Gabriele Maier

im lauf des lebens

reiste und lebte ich von anfang bis mitte der 80er jahre in südostasien.
hier beginnt eine bis heute fortlaufende übungs- und lehrpraxis in taiji und qigong.

unterrichtete taiji bei BMW sport und freizeit, münchen.
und arbeite heute als dozentin für die münchner vhs.

seit anfang der 90er freischaffende künstlerin.

akteurin in verschiedenen zirkusprojekten,
erforschung des gleichgewichts und balance auf dem seil.

ende der 90er jahre eintritt in die magische welt des clowns,
spiele in kinderkrankenhäusern und altenheimen für den verein der klinikclowns.

gleichzeitiger beginn der arbeit mit den baumknochen.
der prozess der arbeit ist sammeln, bearbeiten, beschriften, installieren und bündeln.

himalayareise und entstehung der amulette.
sie sind der künstlerische versuch, die freude des segens und der guten wünsche
weiterzugeben. das wesentliche ist dabei unsichtbar.

improvisation - das unvorhergesehene willkommen heißen.
ensemblemitglied der spielbank 009, noticing and pleasure.

weiterbildung in butoh und freier improvisation.

geboren und aufgewachsen in münchen.

ausstellungen:

- 2004 108 wildengel, münchen
- 2006 ezem mu oder 108 baumknochen, münchen
- 2007 baumknochen in reihen und bündeln, kunst im stockwerk, gröbenzell
- 2011 neuhausen er_öffnet kunst, kultüren9, offenes atelier mit holzinstallationen

ankäufe durch private sammlungen im in- und ausland